Kontakt | Impressum


Unser Vorhaben: ein Museum der Weltreligionen in Deutschland zu gründen

 

In allen Kulturen und über alle Zeiten hinweg haben Menschen Lebenssinn und Orientierung in der Religion gesucht und gefunden. In der Welt des 21. Jahrhunderts scheint der Religion eine besondere Aufgabe bei der Einigung der Menschheit zuzufallen. Durch globale Kommunikation, Welthandel und zunehmende Mobilität ist die Menschheit enger zusammengerückt. Menschen mit unterschiedlichen Religionen begegnen sich häufiger als in früheren Zeiten.  Wenn wir uns besser und tiefer verstehen wollen, müssen wir uns auch mit den religiösen Leitgedanken befassen, denen sie folgen.

 

Die Beschäftigung mit den historisch gewachsenen Religionen, deren Bedeutendste wir Weltreligionen nennen, kann eine tolerante, undogmatische Geisteshaltung gegenüber fremden Religionen und Kulturen fördern. Einen wesentlichen Beitrag hierzu soll das Projekt „Museum der Weltreligionen“ leisten.

Weltweit existieren derzeit nur zwei Museen, die sich dem Thema "Weltreligionen" widmen und Exponate aus mehreren Religionen präsentieren: eines in Taipeh und eines in Glasgow. So bald wie möglich soll es ein weiteres geben, hier in Deutschland.

Lesen Sie auf den folgenden Seiten, warum ein solches Museum wichtig ist, was es in Zeiten der Globalisierung leisten kann und was Sie tun können, um es zu unterstützen!

Ihr Vorstand „Museum der Weltreligionen“ e.V.

 


Leitseite | Museum der Weltreligionen | Verein | Partner | Promotoren | Kontakt | Impressum